Der Löss

Der Löss ist eine Ablagerung eines feinen, gelb-grauen, lehmähnlichen Sediments aus Quarz, Karbonatmineralien, Feldspat, Glimmer und Tonmineralien.

Lössablagerungen sind im Allgemeinen an den Kanten großer Flussbassins anzutreffen.
Der direkte Zusammenhang mit der Donau, dem Gelben Fluss und dem Missouri sind evident.
Diese Lössablagerungen sind während und nach der Eiszeit vom Wind dorthin verfrachtet
worden - "äolisches Sediment".

Der Lössboden hat eine sehr gute Wasserleitfähigkeit, ist von Natur aus gut durchlüftet
und die Böden erwärmen sich leicht. Der feuchtigkeitsspendende Lössboden ist auch in langen Trockenperioden das ideale Wasserreservoir der tiefwurzelnden Rebstöcke.

Besonders wohl fühlen sich hier der Grüne Veltliner, alle Vertreter der Burgundergruppe
und die meisten Rotweinsorten. Daher findet man am Wagram - wie kaum in einer anderen österreichischen Weinbauregion - einen klar definierten, wieder erkennbaren Weintyp.
Pfeffrige Würze und exotische Frucht sind dabei charakteristisch für die Weine vom Löss!